Das neue Vorsitzendenduo Olivia Kreyling (38) aus dem südlichen Landkreis Kelheim und Matthias Ernst (26) aus Straubing - Foto: Hermann Schoyerer

Bei ihrer Bezirksvollversammlung haben die niederbayerischen GRÜNEN am vergangenen Samstag in Geisenhausen im Landkreis Landshut einen neuen Bezirksvorstand gewählt. Die beiden bisherigen Vorsitzenden, Mia Goller und Jens Schlüter, traten nicht mehr an. Die rund 80 anwesenden Delegierten wählten als neues Vorsitzendenduo Olivia Kreyling (38) aus dem südlichen Landkreis Kelheim und Matthias Ernst (26) aus Straubing.

Olivia Kreyling, Mitglied im Kelheimer Mobilitätsauschuss, sieht dringenden Handlungsbedarf im Bereich der Mobilitätswende im ländlichen Raum. Die stellvertretenden Landrätin setzt sich unter anderem für den Ausbau der Radwegeinfrastruktur in ihrem Landkreis und über dessen Grenzen hinaus ein. Daneben gelte es den ÖPNV zu fördern und mit gemeinsamen Verkehrsverbünden einheitliche Tarifstrukturen und klare Liniennetze zu schaffen. „Mit einem oder zwei Niederbayerischen Verkehrsverbünden holen wir den öffentlichen Verkehr aus der Nische heraus und verzahnen endlich Bus und Bahn“, so Kreyling.

Als zweites Thema liegt ihr die Agrarpolitik und dabei eine Förderung der ökologischen Landwirtschaft am Herzen. Gerade die öffentliche Hand sei in der Verantwortung, in ihren Einrichtungen auf ökologisch erzeugteLebensmittel aus der Region zu setzen.

Der gleichberechtigte Co-Vorsitzende Matthias Ernst setzte seinen Schwerpunkt auf die Forderung nach gleichwertigen Lebensverhältnissen in Niederbayern. Er prangerte an, dass die Staatsregierung diese zwar vielfach verspreche, aber dann doch das meiste Geld für Prestigeprojekte in den großen Metropolen stecke. Die ländlichen Regionen dürften nicht mehr länger benachteiligt werden, sondern müssten ebenso eine gute Versorgung mit Kultureinrichtungen, schnellem Internet und mit öffentlichem Verkehr bekommen.

Zusätzlich machte er sich für eine bessere Bezahlung sozialer Berufe stark. „Die Corona-Krise hat es gezeigt: Applaus und warme Worte reichen nicht, die Leute brauchen dauerhaft eine bessere Bezahlung“, betonte Ernst. Pflegerinnen oder Erzieher seien das Rückgrat der Gesellschaft, dies müsse sich in der Bezahlung widerspiegeln.

Als Kassier wurde Robert Steinbauer aus Aldersbach und als Beisitzerin Marlene Schönberger aus Adlkofen wiedergewählt.

Neu als Beisitzer kamen Elke Rümmelein und Pascal Pohl aus Landshut sowie Stefanie Auer und Matthias Weigl aus Passau in den Bezirksvorstand.

Zu Beginn der Versammlung gaben die beiden Grünen Landesvorsitzenden Eva Lettenbauer und Eike Hallitzky in Grußworten einen landespolitischen Ausblick.

Lettenbauer stellte das Thema Wirtschaft mit Zukunft in den Mittelpunkt. Unter diesem Schwerpunkt tagte die Landtagsfraktion Mitte September bereits in Kelheim und auch der digitale Parteitag im November wird zu dem Thema stattfinden. Gerade in der aktuellen Krise sei es die Verantwortung der Politik die Weichen für ökologisches und soziales wirtschaften zu stellen und Unternehmen auf dem Weg zu unterstützen.

Hallitzky ergänzte den weiter anhaltenden Mitgliederzuwachs der Grünen. Dieser bestätige, dass grüne Themen die Menschen bewegten.

URL:http://gruene-niederbayern.de/aktuelles/einzelansicht/article/gruene_waehlen_neuen_bezirksvorstand/